Trend Holländischer Zopf – so funktioniert's

Frau mit Holländischem ZopfViele Frauen träumen von einer schönen, gepflegten und trendigen Zopffrisur. Das ist kein Wunder, schließlich sind Zöpfe nicht nur praktisch, sondern auch zeitlos und modern. Dank Ihrer neuen Extensions haben auch Sie nun endlich die idealen Voraussetzungen für eine Zopffrisur geschaffen? Dann sollten Sie sich die folgende Beschreibung unbedingt genauer ansehen. Heute stellen wir Ihnen eine der zurzeit besonders beliebte Form vor, den Holländischen Zopf. Erfahren Sie, was den Zopf so beliebt macht und wie auch Sie ihn im Handumdrehen selber flechten.

Was ist ein Holländischer Zopf?

Der sogenannte Holländische Zopf wird auch als „Dutch Braid“ oder „aufliegender Zopf“ bezeichnet und ist ab einer schulterlangen Haarlänge möglich. Er sitzt bequem am Hinterkopf oder im vorderen Bereich und ist auffälliger als ein schlichter Pferdeschwanz. Zwar ähnelt er dem herkömmlichen Flechtzopf, den viele Frauen gerne tragen, trotzdem ist er durch die auffällige Aufteilung ein echter Hingucker. Der Schwierigkeitsgrad des Holländischen Zopfes kann als mittel eingestuft werden.

Zöpfe: Das sind die Vorteile

Ganz klar, dicke und glänzende Zöpfe sehen super aus. Doch geflochtene Frisuren haben auch noch andere Vorteile. Gerade zur kalten Jahreszeit tragen Frauen gerne Mützen und Stirnbänder, um den Kopf und insbesondere die Ohren vor Kälte oder Nässe zu schützen. Doch beim Abnehmen der Kopfbedeckung wartet häufig eine böse Überraschung: Die Frisur ist vollkommen zerzaust, die Haare kleben am Kopf oder stehen in alle Richtungen ab. Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie die Haare öfter zu einem schicken Zopf binden. Übrigens: Auch im Sommer ist der Zopf die ideale Alternative zu offenem Haar, schließlich schützt er vor unangenehmer Schweißbildung im Nacken- oder Gesichtsbereich.

Ok, überzeugt! Aber wie funktioniert das nun?

Sie sind von der Optik des Holländischen Zopfes und den praktischen Vorteilen überzeugt und möchten nun endlich ausprobieren, selber eine solche Frisur zu flechten? Kein Problem, folgen Sie für einen Holländischen Zopf am Hinterkopf einfach der folgenden Anleitung.

  1. Bevor Sie beginnen, sollten Sie sich ein Haargummi bereit legen. Ein Stilkamm hilft außerdem beim Abtrennen der einzelnen Strähnen.
  2. Zunächst muss die obere Haarpartie vom Hinterkopf abgetrennt und in drei Stränge aufgeteilt werden.
  3. Anschließend sollten Sie den rechten Strang unter den mittleren Strang flechten. Der rechte Strang liegt daraufhin in der Mitte.
  4. Nun nehmen Sie linken Strang und flechten ihn unter den mittleren Strang. Der linke Strang liegt in der Mitte.
  5. Im nächsten Schritt sollten Sie einige Haare von der rechten Kopfseite aufnehmen, dem rechten Strang hinzufügen und diesen wieder in die Mitte flechten.
  6. Dasselbe gilt für die linke Kopfseite: Aufnehmen, hinzufügen und in die Mitte flechten.
  7. Die genannten Schritte sollten Sie so oft wiederholen, bis Sie keine Haare mehr aufnehmen können. Flechten Sie den Rest der Haare normal zusammen und binden Sie den Zopf mit einem Haargummi fest.

Und, sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden oder hat das erste Flechten nicht ganz so gut geklappt wie erhofft? Kein Problem, auch hier gilt „Übung macht den Meister!“. Versuchen Sie es gleich noch einmal oder verabreden Sie sich mit Ihren Freundinnen zum gemeinsamen Flechten.

Wer sich einen Holländischen Zopf vom Scheitel seitlich beginnend selber flechten möchte, findet im nachfolgenden Video eine gute Anleitung.

 


Bild: #91474918 © Dan Race - Fotolia.com

Nach oben